Erhalt der Geldautomaten der MBS in Teupitz und Märkisch Buchholz (Teil 1)

Sehr geehrter Herr Landrat Loge,
mit Sorge habe ich der Märkischen Allgemeinen (Link anbei) entnommen, dass die nach den Plänen der Mittelbrandenburgischen Sparkasse (MBS) die Geldautomaten der in Teupitz und Märkisch Buchholz entfernt werden sollen. Die Begründung “Diese werden nur 10 bis 20 Prozent” benutzt. scheint grundsätzlich nachvollziehbar zu sein.
Es gibt in Teupitz bereits eine Unterschriftensammlung zum Erhalt. Begründet wird der Erhalt mit dem Wachstum der Gemeinde sowie mit der touristischen Nutzung im Zentrum der Gemeinde. Beispielsweise laufen derzeit Verkaufsverhandlungen hinsichtlich des alten Klinikgeländes. Dort sollen zukünftig Wohnungen entstehen.
Ein Geldautomat ist ebenso ein weicher Standortfaktor.
Sehr geehrter Herr Landrat,
laut Definition “sind Sparkassen in der Regel gemeinnützige öffentlich-rechtliche Universalbanken in kommunaler Trägerschaft. Ihre gesetzliche Aufgabe ist es, breiten Bevölkerungsschichten Möglichkeiten zur Geldanlage anzubieten, den Zahlungsverkehr durchzuführen und die örtlichen Kreditbedürfnisse ihrer Kunden zu befriedigen, den Sparsinn der Bevölkerung zu pflegen und den bargeldlosen Zahlungsverkehr zu fördern.” (*Quelle wikipedia)
Mit Blick auf diesen Auftrag erbitte ich Sie nochmals das Gespräch mit der MBS zu suchen und eine Lösung für Teupitz und Märkisch Buchholz im Sinne der Einwohner und Nutzer der Automaten zu finden. Und den Kreistag über den Ausgang des Gesprächs zu informieren.
Vielen Dank.
Thomas Irmer
Kreistagsabgeordneter